Zurzeit hört man immer mehr von den Chia-Samen. Aber was sind Chia-Samen eigentlich? Das sogenannte „Powerfood“ ist zumindest keine neue Entdeckung. Bereits die Mayas kannten die Chia-Samen. Sie benutzten es als Grundnahrungsmittel, aber auch als Heilmittel. Meist bekamen es ihre Laufboten, da die Chia-Samen dafür bekannt sind, dass sie Energie und Kraft spenden.

Mittlerweile sind die Samen, welche zu den Lippenblütern gehören, von Mexico, Zentral- und Südamerika auch bei uns bekannt.

Ich will euch erläutern warum man sie auch Superfood nennt. Chia-ist lateinisch und heißt übersetzt Stärke und das zurecht. Chia Samen enthalten 10 Mal mehr Omega-3 als Lachs, 9 Mal mehr Antioxidantien als Orangen, 4 Mal mehr Eisen als Spinat, 5 Mal mehr Calcium als Vollmilch, 15 Mal mehr Magnesium als Brokkoli und 4 Mal mehr Ballaststoffe als Leinsaat. Doch damit nicht genug, sie haben den höchsten Omega-3 Gehalt überhaupt (über 18 Gramm pro 100 Gramm)

Sie enthalten doppelt soviel Eiweiß als andere Samen und sind daher bei Sportlern sehr beliebt. Aber auch abnehmwillige können von den Samen profitieren. Durch ihren hohen Ballaststoffgehalt haben sie die Fähigkeit natürlich, unraffinierte Kohlenhydrate über einen längeren Zeitraum ins Blut abzugeben, um so den Apetitt zu zügeln und ein längeres Sättigungsgefühl herbeizurufen. Des Weiteren verursachen Chia-Samen eine langsamere Glukoseabsorption und wirken somit ausgleichend auf den Blutzuckerspiegel, was Chia auch für Diabetiker zum wahren Superfood macht. Durch seine löslichen Fasern senken Chia-Samen auch den Cholesterinspiegel.

Außerdem sorgt es für eine regelmäßige Verdauung und wirkt entschlackend, da sich die Samen bereits nach 10 Minuten um das 9-12-fache, durch Aufquellen, vergrößern. Darum ist es wichtig bei dem Verzehr von Chia ausreichend zu trinken damit sie richtig aufquellen.

Die natürliche blutverdünnende Wirkung der Samen senkt auch das Risiko eines Schlaganfalls oder Herzinfarktes. Dazu können sie auch Depressionen vorbeugen und führen zu einer höheren Konzentrationsfähigkeit.

Desweiteren helfen die kleinen Samen bei Arthrose, Wundheilungsprozessen, Gelenkschmerzen, Sodbrennen, Reizdarmsyndrom, Zöliakie und Schilddrüsenerkrankungen.

Dazu ist das Powerfood vielseitig einsetzbar, ob bei Müsli, Shakes oder als Chia-Pudding.

Zudem sind Chia-Samen fast unbegrenzt haltbar. Was ihre Lagerung deutlich erleichtert.

Erhältlich ist das Superfood in jedem Reformhaus oder Bio-Laden.

Nicole Walter

Nicole Walter

 

Quellenangaben: http://www.chia-samen.info

Bildquellenangabe: Heiko Stuckmann  / pixelio.de